Windenergy
Wirtschaftlichkeit im Windpark

Wirtschaftlichkeit im Windpark

Die Wirtschaftlichkeit im Windpark ist ein ganzheitlicher Ansatz, das Zusammenspiel von kaufmännischer und technischer Betriebsführung zu betrachten. Eine Windenergieanlage beweist ihre Wirtschaftlichkeit über die Zeit. Während der ersten Lebenshälfte einer Windenergieanlage dienen Ergebnisse dazu, die Investitionskosten wieder einzuspielen. Kreditkonditionen, Kapitalkosten und Abschreibung sind die zentralen Bewertungskriterien, der ersten zehn bis fünfzehn Lebensjahre bis die Anlage restlos finanziert ist.

Die „goldenen Jahre“ einer WEA liegen in der zweiten Lebenshälfte. „Der Wind schreibt keine Rechnung“, die Energie zum Betrieb steht kostenfrei in unbegrenztem Maße zur Verfügung. Nun sind es die Kosten für Wartung und Instandhaltung, die über ihre Wirtschaftlichkeit entscheiden. Jedes Jahr, das eine Anlage länger störungsfrei läuft, erhöht maßgeblich den Profit. Ein frühzeitiger Ausfall von zentralen Komponenten beendet die Lebensdauer vorzeitig und wirkt sich entscheidend auf die Wirtschaftlichkeit der Gesamtinvestition aus.

Wie lange eine Windenergieanlage läuft, lässt sich beeinflussen. Konsequente Inspektion und Wartung von Anfang sorgt für Investitionsschutz und Wirtschaftlichkeit. Dabei ist die Instandhaltungsstrategie für jeden Windpark, Anlagentyp und Betreiber individuell zu wählen. Die Wirtschaftlichkeit ist ganzheitlich zu betrachten und umfasst Motivation, Qualifikation, Prozessmanagement und Qualitätsmanagement nicht nur für die Servicetechniker im Windpark, sondern auch das Management.

Jeder einzelne ist gefragt, seinen Anteil bei diesem Projekt zu leisten. Dennoch kann das Ziel nur gemeinsam erreicht werden. Das ganzheitliche Zusammenwirken aller, führt zu optimalem Gewinn. Der ganzheitliche Ansatz eröffnet das Verständnis dafür, dass Technologie und Zahlen eng ineinandergreifen müssen, damit eine optimale, wirtschaftliche Betriebsführung gelingt. Auf diesem Weg zu einer ganzheitlichen Sicht der Betriebsführung begleite ich Sie gern!

 

 

BERUFUNG

Kompetenzen

Windenergie

Diplom Ingenieur (FH) Maschinenbau Schwerpunkt Verfahrenstechnik/Prozesstechnik, Fachingenieur Windenergietechnik (VDI)

Schulung

Seminarleitung für die Fortbildung von Technischen Redakteuren, Seminarorganisation und Managerin Business Affaires, Büromanagement, Seminare zum Thema Qualitätsmanagement, Arbeitssicherheit, Grundlagen der Windenergie, mechanische und elektrische Komponenten, Instandhaltung, Wirtschaftlichkeit im Windpark.

Mission

Meine Mission ist es, Deutschland als Vorreiter in der Nutzung der Erneuerbaren Energien voranzubringen. Dabei ist der Betrieb von Windenergieanlagen die zentrale Größe. Ich habe Freude daran, Menschen für die Arbeit in der Windenergie zu qualifizieren und zu begeistern.

 

Gerne helfe ich Ihnen weiter:

 

Wirtschaftlichkeit im Windpark

 Schulung von Mitarbeitern

Viele Windparks werden von externen Mitarbeitern gewartet. Diese bieten den Vorteil, dass sie speziell für die Wartung von herstellerspezifischen Anlagen ausgebildet sind. Gleichzeitig stehen sie oft unter Zeitdruck und arbeiten in vielen verschiedenen Anlagen, so dass keine individuelle Beziehung zu einer Anlage entstehen kann. Die Erfahrung zeigt, dass Mitarbeiter, die speziell für „ihren“ Windpark verantwortlich sind, wesentlich mehr Aufmerksamkeit und Verantwortungsbewusstsein entwickeln, als Mitarbeiter, die für „irgendeinen“ Windpark arbeiten.

Geschulte Mitarbeiter haben ein höheres Engagement bei der Arbeit. Die Arbeit im Windpark macht stolz. Wer einmal oben auf dem Gondeldach gestanden hat, kann sich der Faszination dieser Anlagen kaum mehr entziehen. Es lohnt sich, auf diese Emotion von Mitarbeitern zu setzen, weil dadurch eine saubere und zuverlässige Pflege des Windparks sichergestellt wird. Die persönliche Bindung geht weit über das Engagement externer Dienstleister hinaus. Geschulten Mitarbeitern entgeht keine Füllstandsanzeige und kein Öltropfen. Sie haben ein Gespür für ihre Anlage und wissen, „wie es ihr geht“. Dadurch können sich die Besitzer eine eigene Meinung und unabhängiges Bild zum Zustand ihrer Anlage bilden. Wichtig ist auch die kontinuierliche, eigene Dokumentation von Abweichungen und Mängeln mit Hilfe von Checklisten. Im Schadensfall können diese erheblich viel für die Höhe einer möglichen Schadensregulierung bewirken.

 

Wirtschaftlichkeit im Windpark Seminare für Servicetechniker Windenergietechnik

Geschulte Mitarbeiter für die Windenergietechnik haben ein höheres Engagement bei der Arbeit. Die Arbeit im Windpark macht stolz. Wer einmal oben auf dem Gondeldach gestanden hat, kann sich der Faszination dieser Anlagen kaum mehr entziehen. Es lohnt sich, auf diese Emotion von Mitarbeitern zu setzen, weil dadurch eine saubere und zuverlässige Pflege des Windparks sichergestellt wird. Die persönliche Bindung geht weit über das Engagement externer Dienstleister hinaus. Geschulten Mitarbeitern entgeht keine Füllstandsanzeige und kein Öltropfen. Sie haben ein Gespür für ihre Anlage und wissen, „wie es ihr geht“. Eine Schulung im eigene Windpark ist der erste Schritt, die Technologie zu verstehen und sich voll und ganz mit ihr zu identifizieren.

Wirtschaftlichkeit im WindparkSeminare strategische Instandhaltung von Windenergieanlagen

Früher waren Reparaturen einfach. Da wurde der Werkzeugkoffer erst dann geholt, wenn ein Teil ausgefallen ist. Die Instandhaltung war ärgerlich und galt deshalb als unliebsamer Kostenfaktor, der die Wirtschaftlichkeit einer Anlage bedrohte. Moderne Konzepte setzten die Instandhaltung in Relation zu den möglichen Schäden, die entstehen können, wenn sie nicht eingesetzt würde. Dadurch ergibt sich eine völlig neue Betrachtungsweise:

Manche Bauteile gehen sehr selten kaputt, andere regelmäßig. Es gibt Bauteile, die sind auf einfache Weise zu erreichen, während andere aufwändig aus einer Maschine ausgebaut werden müssen. Standardkomponenten sind für Cent-Preisen zu bekommen, während andere Millionen kosten. Hier gilt es einen richtigen Mix aus vorausschauender, zustandsorientierter oder zuverlässigkeitsorientierter Instandhaltung zu finden.

Strategisch geplante Reparaturen reduzieren lange Ausfallzeiten auf wenige Reparaturtage an windarmen Tagen. Die strategische Planung von Instandhaltungsarbeiten führt deshalb zu deutlich geringeren Ausfallzeiten und höheren Erträgen der Anlagen.

Gut gepflegte Anlagen leben länger. Rechnerisch werden Windenergieanlagen auf 20 Jahre ausgelegt. Ob sie dieses Alter jedoch erreichen, hängt entscheidend von ihrer Wartung ab. Je besser die Inspektion und Wartung, desto länger bringt eine Anlage Ertrag. Betrachtet man die Instandhaltung aus diesem Blickwinkel, sind es nicht mehr die Kosten, die die Leistung einer Servicemannschaft definieren, sondern die zusätzliche Laufzeit, die durch ihre Arbeit produziert wird.

Die kurze Auflistung zeigt, dass die Instandhaltung von Windenergieanlagen nicht pauschal gemanagt werden kann, sondern individuelle Planung benötigt. Es gilt, nicht die billigste, sondern die wirtschaftlichste Instandhaltungsstrategie zu finden.

 

 Schreiben Sie mir!





Ich bin ein Mensch